Zurück

In den Warenkorb

Empfehlung per E-Mail versenden

Probeexemplar anfordern

Gerne schicken wir Ihnen ein Probeexemplar an die angegeben Adresse.
Stadtgeographie

Stadtgeographie

6 Tabellen

vonHeineberg, Heinz | Kraas, Frauke | Krajewski, Christian
Deutsch, Erscheinungstermin 20.11.2013
vergriffen
29,99 €
(inkl. MwSt.)
Aktuellere Version bekannt

Informationen zum Titel

978-3-8252-4015-8
Paderborn
20.11.2013
2014
4
4., überarb. Aufl. 2013
Buch (broschiert)
641 g
504
150 mm x 215 mm
Stuttgart
Deutsch
1 Stadtgeographie und interdisziplinäre Stadtforschung 11
2 Stadtbegriffe und Dimensionen der Verstädterung/Urbanisierung 25
3 Städtische Agglomerationen - Begriffe, Raumkategorien, Analysen 55
4 Stadttypen, Städtesysteme und zentralörtliche Systeme 77
Vorwort 10
1.1 Stadtgeographie/Geographische Stadtforschung 12
1.2 Stadtforschung/Kommunalwissenschaften 12
1.3 Forschungsrichtungen der Allgemeinen Stadtgeographie 13
1.3.1 Morphogenetische Stadtgeographie 13
1.3.2 Funktionale Stadtgeographie 16
1.3.3 Zentralitätsforschung 17
1.3.4 Städtesystemforschung 17
1.3.5 Kulturgenetische Stadtgeographie 18
1.3.6 Sozialgeographische Stadtforschung 18
1.3.7 Quantitative (und theoretische) Stadtgeographie 20
1.3.8 Verhaltens- und handlungsorientierte Stadtgeographie 21
1.3.9 Angewandte Stadtgeographie 22
1.4 Räumliche Bezugssysteme und Raum-Zeit-Bezüge 22
2.1 Der mehrdimensionale Stadtbegriff 26
2.1.1 Der umgangssprachliche Stadtbegriff 26
2.1.2 Der statistisch-administrative Stadtbegriff 26
2.1.3 Der historisch-juristische Stadtbegriff 26
2.1.4 Der soziologische Stadtbegriff 27
2.1.5 Andere nicht-geographische Stadtbegriffe 27
2.1.6 Der geographische Stadtbegriff 27
2.2 Stadtgrößenklassen/-typen 28
2.3 Verstädterung/Urbanisierung 31
2.3.1 Demographische Verstädterung 33
2.3.2 Verstädterung als Städteverdichtung 39
2.3.3 Physiognomische Verstädterung 41
2.3.4 „Counterurbanization“ 49
2.3.5 Soziale Verstädterung 50
2.3.6 Funktionale Verstädterung 52
3.1 Analyse von Agglomerationsräumen 56
3.1.1 (Städtische) Agglomeration 56
3.1.2 Phasenmodell von Agglomerationsräumen nach W. Gaebe 56
3.2 Agglomerationsraumkategorien in Deutschland 59
3.2.1 Ballungsgebiete 59
3.2.2 Stadtregionen 59
3.2.3 Verdichtungsräume 62
3.2.4 Siedlungsstrukturelle Gebietstypen des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) 63
3.3 Städtische Agglomerationen und Metropolregionen in der europäischen und nationalen Raumordnung 72
4.1 Stadttypen 78
4.1.1 Lagetypen von Städten 78
4.1.2 Regionale Stadttypen 78
4.1.3 Funktionale Stadttypen 78
4.1.4 Historische oder historisch-genetische Stadttypen 79
4.1.5 Kulturraumspezifische Stadttypen 79
4.2 Analyse von Städtesystemen (Städtesystemforschung) 79
4.2.1 Bedeutung der Städtesystemforschung 79
4.2.2 Städtesystem und Systembeziehungen zwischen Städten 80
4.2.3 Stadtgrößen-Rangfolgen 80
4.2.4 Grundformen der Struktur von Städtesystemen 84
4.2.5 Struktur des Städtesystems der Bundesrepublik Deutschland vor und nach der Vereinigung 84
4.2.6 Städtenetze und -verbünde als raumordnungspolitischer Handlungsansatz 85
4.3 Analyse zentralörtlicher Systeme (Zentralitätsforschung) 90
4.3.1 Klassische Theorie der Zentralen Orte 90
4.3.2 Kritik am Modell der Zentralen Orte 94
4.3.3 Zentralörtlicher Bereich 95
4.3.4 Zentralörtliche Gliederung (zentralörtliches System) 95
4.3.5 Empirische Erfassung zentralörtlicher Systeme 97
4.3.6 Jüngere Diskurse zur Fortentwicklung des Zentrale-Orte-Konzepts (ZOK) in der Raumordnung 103
5 Allgemeine Theorien und Modelle der Stadtstruktur und -entwicklung 105
5.1 Theorien zu Städtesystemen (Standortstrukturtheorien) 106
5.2 Wachstums- und Entwicklungstheorien in Bezug auf städtische Siedlungen 107
5.2.1 Exportbasis-Theorien 107
5.2.2 Polarisationstheorien 109
5.2.3 Zentrum- Peripherie-Modelle 109
5.3 Sozialökologische Theorien und Modelle: Die drei klassischen Modelle der sog. Chicagoer Schule 113
5.3.1 Chicagoer Schule der Sozialökologie 113
5.3.2 Ringmodell der Stadtentwicklung 114
5.3.3 Sektorenmodell 117
5.3.4 Mehrkerne-Modell 118
5.3.5 Kritik an den klassischen Stadtentwicklungsmodellen bzw. -theorien 118
5.4 Bodenrentenmodelle 121
5.5 Modelle der Stadt- und Verkehrsentwicklung 123
5.6 Modelle der Stadtentwicklung und Wanderungsmobilität 125
5.7 Strukturmodelle, Konzepte und Leitbilder des Städtebaus 126
5.7.1 Historische Idealstadtmodelle und Leitbilder der Stadtstruktur 126
5.7.2 Reformvorstellungen im Städtebau 127
5.7.3 Konzepte kompakter Stadtanlagen 130
5.7.4 Konzept der Nachbarschaftseinheit 133
5.7.5 Stern- und Bandstadtkonzepte 133
5.7.6 Charta von Athen: Funktionalismus im Städtebau als Leitbild 137
5.7.7 Leitbild „Gegliederte und aufgelockerte Stadt“ 137
5.7.8 „Orientierung am historischen Erbe“ als Leitbild des frühen Wiederaufbaus und der Stadterhaltung 137
5.7.9 Leitbild „Autogerechte Stadt“ 138
5.7.10 Leitbild „Urbanität durch Dichte“ 139
5.7.11 Leitbild „Erhaltende Stadterneuerung/behutsamer Stadtumbau“ 140
5.7.12 Leitbild „Ökologischer Städtebau“ 141
5.7.13 Das Leitbild „Nachhaltige Stadtentwicklung“ 141
5.7.14 Leitbilder des Stadtumbaus in Deutschland unter Schrumpfungsbedingungen 147
6 Stadtgliederungen - Ansätze und Methoden 151
6.1 Morphogenetische Stadtgliederungen 152
6.1.1 Grundrissgestaltung 152
6.1.2 Aufrissgestaltung 153
6.1.3 Historische Raumstrukturen (oder Raumbildungen) und Sichtbeziehungen 154
6.1.4 Erhaltungszustand oder Gestaltqualität eines (historischen) Gebäudes 155
6.1.5 Grundtypen neueren Wohnungsbaus 156
6.2 Stadtgliederungen nach der Flächen- und Gebäudenutzung 156
6.2.1 Flächen- und Gebäudenutzung 156
6.2.2 Charakterisierung der baulichen STADTGEOGRAPHIE 157
Nutzung mittels Maßzahlen der Bauleitplanung 157
6.3 Sozialräumliche Stadtgliederungen 158
6.3.1 Sozialräumliche Gliederung 158
6.3.2 Statistische Grundlagen und Probleme der sozialräumlichen Stadtgliederung 159
6.3.3 Sozialraumanalyse 164
6.3.4 Faktorialökologie 165
6.4 Funktions- und aktionsräumliche Stadtgliederungen 169
6.4.1 Funktionsräumliche Stadtgliederungen 169
6.4.2 Aktionsräumliche Stadtgliederungen 169
6.5 Wahrnehmungsräume städtischer Strukturen 172
6.5.1 Perzeptionsforschung 172
6.5.2 Wahrnehmungsraum 173
6.5.3 Kognitive Karten oder Mental Maps 173
6.5.4 Kritik am Wahrnehmungsansatz, speziell der Mental Maps 174
7 Innerstädtische Zentren - zwischen City und "Grüner Wiese" 177
7.1 Innerstädtisches Zentrensystem 178
7.2 Zentrum oder zentraler Standortraum 178
7.3 Die City: Entwicklung und Merkmale 178
7.3.1 Ableitung des Citybegriffs 178
7.3.2 Citybildung 179
7.3.3 Citydefinition 179
7.3.4 Citygliederungen u. -abgrenzungen 181
7.3.5 Citygebundenheit von Funktionen 184
7.4 Funktionale Zentrenausstattung: Merkmale und Typisierung 185
7.4.1 Tertiärer und quartärer Sektor - begriffliche Differenzierung und Wachstumsdynamik 185
7.4.2 Funktionale Betriebstypen der Einzelhandels- und Dienstleistungsausstattung 186
7.5 Standortbedingungen und -tendenzen des tertiären (u. quartären) Sektors 191
7.5.1 Die Standortwahl privatwirtschaftlicher Einrichtungen 191
7.5.2 Standortdezentralisierung (oder -dekonzentration) zentraler Funktionen 194
7.5.3 Vergleich mit der Standortentwicklung des Einzelhandels in Ostdeutschland im Rahmen des postsozialistischen Transformationsprozesses 205
8 Städte in Mitteleuropa vor der Industrialisierung 211
8.1 Historisch-geographische Analysen im Rahmen der Stadtgeographie 212
8.2 Vielfalt historischer Stadttypen und Stadtentstehungsphasen im Überblick 213
8.3 Römische Städte 215
8.4 Mittelalterliche Stadtentwicklung und Stadttypen 217
8.4.1 Frühmittelalterliche Keimzellen 217
8.4.2 Mutterstädte 217
8.4.3 Gründungsstädte älteren Typs 219
8.4.4 Territoriale Klein- und Zwergstädte 220
8.4.5 Minderstadt 221
8.5 Frühneuzeitliche Stadtentwicklung und Stadttypen 221
8.5.1 Bergstädte 223
8.5.2 Exulantenstädte (Flüchtlingsstädte) 223
8.5.3 Fürstenstädte 224
8.5.4 Stadterweiterungen des 16.-18. Jh.s 227
8.5.5 Regionale Städtetypen nach dem Baucharakter 227
8.5.6 Schleifungen von Stadtbefestigungen 229
8.5.7 Bäder- und Kurstädte 230
9 Stadtentwicklungsprozesse im Industriezeitalter 231
9.1 Industrielle Revolution und Städtewachstum in Großbritannien 232
- Entwicklung, Strukturen, Stadtmodelle 279
9.2 Gründerzeitliche Stadtentwicklung in Mitteleuropa 234
9.2.1 Die Gründerzeit und Jugendstilepoche und ihre Architektur 234
9.2.2 Mietskasernenbau und Planung 237
9.2.3 Villensiedlungen 239
9.2.4 Werkskolonien 239
9.3 Reformbewegungen im Städtebau bis zum 2. Weltkrieg 240
9.3.1 Frühe Reformbewegungen in Großbritannien 240
9.3.2 Gartenstadtbewegung in Deutschland 241
9.3.3 Genossenschaftlicher Wohnungsbau in Deutschland 241
10 Stadtentwicklung in Deutschland im West-Ost-Vergleich 243
10.1 Wiederaufbauphase bis ca.1960 244
10.2 Wandlungen im Städtebau seit ca.1960 bis zur politischen Vereinigung 247
10.2.1 Ehemalige Deutsche Demokratische Republik 247
10.2.2 Frühere Bundesrepublik Deutschland 250
10.3 Stadtentwicklung und (nationale) Stadtentwicklungspolitik seit der Vereinigung 256
10.3.1 Entwicklung städtischer Strukturen und der nationalen Stadtentwicklungspolitik 256
10.3.2 Städtebauliche Großvorhaben und Projekte in der jüngeren Stadtpolitik 268
10.3.3 Die Hauptstadtplanung in Berlin als städtebauliche Herausforderung 271
10.3.4 Stadtmarketing und imageorientierte Stadtentwicklung 272
10.4 Stadtentwicklung im demographischen und sozialen Wandel 275
11 Städte in ausgewählten Kulturräumen 279
11.1 Das Kulturerdteilkonzept 280
11.2 Die US-amerikanische Stadt 280
11.2.1 Grundriss- und Aufrissgestaltung 280
11.2.2 Funktionsverluste der CBDs 282
11.2.3 Entwicklung von Ghettos und Slums 283
11.2.4 Die neuen Enklaven des gehobenen Lebensstils 284
11.2.5 Modelle der Stadtentwicklung in den USA 285
11.2.6 Jüngere Entwicklungstendenzen in der Suburbia: „Edgeless Cities“ 293
11.3 Die lateinamerikanische Stadt 294
11.3.1 Kolonialzeitliche Stadtentwicklung 295
11.3.2 (Groß-)Stadtentwicklung in Lateinamerika bis ca. Mitte der 1990er Jahre anhand von Stadtmodellen 297
11.3.3 Jüngere Entwicklungsprozesse der lateinamerikanischen Stadt, insbesondere der Metropolen und Megastädte, seit den 1990er Jahren 302
11.3.4 Probleme und Folgen des Wachstums der großen lateinamerikanischen Metropolen 308
11.4 Die islamisch-orientalische Stadt 310
11.4.1 Das Idealschema der islamisch-orientalischen Stadt nach K. DETTMANN 310
11.4.2 Die orientalische Stadt unter westlich-modernem Einfluss 313
11.4.3 Modell der Stadt des islamischen Orients nach E. EHLERS 314
11.4.4 Charakteristika der orientalischen Stadt nach E. WIRTH 2001 314
11.4.5 Bewachte Wohnkomplexe für Wohlhabende als neue Stadtfragmente 316
11.5 Die Städte Indiens 318
11.5.1 Gegensätze in Verstädterung, Stadtstrukturen und Städtesystem 318
11.5.2 Epochen der Stadtentwicklung in Indien 321
11.5.3 Strukturen sowie jüngere Umgestaltungen und Probleme indischer Städte 326
11.6 Die japanische Stadt 329
11.6.1 Merkmale und Probleme der Verstädterung und städtischen Verdichtung 329
11.6.2 Traditionelle Stadtstrukturen in Japan 333
11.6.3 Veränderungen der traditionellen Stadtstukturen in Japan seit 1868 334
11.7 Die chinesische Stadt 340
11.7.1 Traditionelle Merkmale der chinesischen Stadt 340
11.7.2 Einflüsse ausländischer Mächte seit Mitte des 19. Jh.s 342
11.7.3 Die sozialistische Transformation der chinesischen Stadt von 1949 bis in die 1980er Jahre 342
11.7.4 Stadtentwicklung seit Beginn der Reform- und Öffnungspolitik 344
11.7.5 Modell einer chinesischen Großstadt 345
11.7.6 Hongkong mit dem Perlflussdelta, Shanghai und Beijing (Peking) 346
11.8 Die Städte Südostasiens (Frauke Kraas) 348
11.8.1 Traditionelle, vorkoloniale Charakteristika der Städte Südostasiens 349
11.8.2 Kolonialzeitlicher Umbau der Städte und Städtesysteme 351
11.8.3 Aufbruch in die Unabhängigkeit: Eigene Entwicklungspfade 352
11.8.4 Rapide Urbanisierungsprozesse im Wirtschaftsboom 353
11.8.5 Governance und Steuerungsprozesse 355
11.8.6 Aktuelle Entwicklungsdynamiken: Probleme und Chancen 355
11.9 Die südafrikanische Stadt 362
11.9.1 Phasen der Stadtentwicklung in Südafrika vor der „Apartheid-Stadt“ 362
11.9.2 Die Apartheid-Stadt 362; 11.9.3 Die Post-Apartheid-Stadt 364
12 Metropolen im Globalisierungsprozess und postmoderne Stadtentwicklung 373
12.1 „Metropolen“ im Globalisierungsprozess 374
12.1.1 Der Metropolenbegriff zwischen Antike und Gegenwart 374
12.1.2 Jüngere „Konjunktur der Metropolen“ 374
12.1.3 Messung von Metropolfunktionen, der sog. Metropolität 378
12.2 Der internationale Diskurs der Weltstadt- bzw. Global City-Forschung - Entwicklung und Ansätze 379
12.2.1 Der funktionale Charakter von Weltstädten 379
12.2.2 Weltstadthypothesen nach J. FRIEDMANN 379
12.2.3 Der Global City-Ansatz nach S. SASSEN 380
12.2.4 Analyse des „Weltstadt-Netzwerkes“ 381
12.2.5 Innere Gliederung einer Global City-Region nach SIR P. HALL 387
12.2.6 Das Phänomen der Globalizing Cities 388
12.2.7 Theorie der „fragmentierenden Entwicklung“ nach F. SCHOLZ 389
12.3 Metropolen und Global Cities im Rahmen postmoderner Stadtentwicklung 394
12.3.1 „Theorie postmoderner Urbanisierung“ nach E. W. SOJA 394
12.3.2 Moderne versus postmoderne Stadtentwicklung 397
12.3.3 Die fragmentierte Stadtlandschaft als Resultat aus Globalisierung und anderen Einflussfaktoren 399
12.4 Ausblick (Christian Krajewski) 401
13 Städtetourismus und Stadtkultur 403
13.1 Städtetourismus oder Tourismus in den Städten 404
13.1.1 Entwicklung, Arten und Ausprägungen des Städtetourismus 404
13.1.2 Städtetourismus in Deutschland 407; 13.1.3 Städtetourismus in Europa und International 413
13.2 Kultur sowie Kultur- und Kreativwirtschaft – ihre Bedeutung für die Stadtentwicklung 414
13.2.1 Bedeutungswandel von Kultur für die Stadtentwicklung 414
13.3.2 Kultur und Kreativwirtschaft 417
13.2.3 Die „Kulturhauptstadt Europas“ 420
Literatur 422
Sachregister 465
Danksagungen 504
Kompakt und verständlich wird das gesamte Grundlagenwissen der Stadtgeographie dargestellt. Heinz Heinebergs Standardwerk zur Stadtgeographie in 4. aktualisierter und erweiterter Auflage führt in zahlreiche wichtige Themenbereiche ein – jetzt unter der Mitarbeit von Frauke Kraas und Christian Krajewski: Verstädterung / Urbanisierung, städtische Agglomerationsräume, Stadttypen, Städtesysteme, Theorien und Modelle der Stadtstruktur und -entwicklung, Stadtgliederungen, innerstädtische Zentren. Weitere Schwerpunkte bilden Stadtentwicklung und Städtebau in Mitteleuropa, in Deutschland im West- Ost-Vergleich sowie in zahlreichen außereuropäischen Kulturräumen. Besondere Berücksichtigung erfahren zudem Metropolen im Globalisierungsprozess, die postmoderne Stadtentwicklung sowie Städtetourismus und Stadtkultur.
Zahlreiche, z. T. mehrfarbige Abbildungen, Begriffsdefinitionen und andere Lernhilfen ergänzen den Text und machen den Band zu einem wertvollen Arbeitsmittel – für Bachelor- und Master-Studiengänge in der Geographie sowie in angrenzenden Disziplinen.
Prof. em. Dr. Heinz Heineberg war zunächst am Geographischen Institut der Ruhr-Universität Bochum, sodann von 1976 bis 2003 als Lehrstuhlinhaber für Geographie/Anthropogeographie und Leiter des Arbeitsgebietes „Stadt- und Regionalentwicklung“ am Institut für Geographie der Westfälischen Wilhelms-Universität zu Münster tätig. Langjähriges Mitglied der Geographischen Kommission für Westfalen (1996-2010 als deren Vorsitzender). Seit 2009 Lehraufträge über „Stadtentwicklung“ am Geographischen Institut der Universität Basel. Hauptforschungsschwerpunkte: Stadtgeographie, Regionale Geographie Mitteleuropas (vor allem Westfalens) und Großbritanniens.
Prof. Dr. Frauke Kraas lehrt am Lehrstuhl für Anthropogeographie am Geographischen Institut der Universität zu Köln. Hauptarbeitsgebiete: Stadtgeographie, Sozialgeographie, Ethnogeographie, Geographische Entwicklungsforschung; regionale Schwerpunkte: Südostasien, Indien, China und Schweiz.
Dr. Christian Krajewski, geb. 1970, arbeitet als Akademischer Rat am Institut für Geographie der Westfälischen Wilhelms-Universität zu Münster. Seine Schwerpunkte in Forschung und Lehre sind neben der Geographischen Stadtforschung die Geographische Wohnungsmarktforschung, die ländliche Raumforschung sowie die Tourismusgeographie. Regionale Schwerpunkte bilden Deutschland, Mitteleuropa und Lateinamerika.
Kundenmitteilung
EU-Datenschutzgrundverordnung

Die DSGVO stärkt die Datenschutzrechte europaweit für uns alle. Bei vub haben wir aus diesem Anlass unsere Datenschutzerklärung grundlegend verändert:

  • Wir stellen noch übersichtlicher dar, wie und wofür wir personenbezogene Daten verarbeiten (wenn überhaupt, denn das Verwerten Ihrer persönlichen Daten ist überhaupt nicht unser Geschäft!).
  • Wir informieren in unserer neuen Datenschutzerklärung über die Kundenrechte.
  • Wir haben die Datenschutzerklärung übersichtlicher gestaltet.
  • Ab dem 25. Mai 2018 können Sie in Ihrem Kundenkonto unter „meine Einstellungen“ den gewünschten Datenschutz selbst einstellen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte jederzeit an unseren vub-Kundenservice und Ihre bekannten Ansprechpartner unter premiumservice@vub.de.

Bestätigung