Zurück

In den Warenkorb

Empfehlung per E-Mail versenden

Probeexemplar anfordern

Gerne schicken wir Ihnen ein Probeexemplar an die angegeben Adresse.
"Wenn Deutschland so scheiße ist, warum sind Sie dann hier?"

"Wenn Deutschland so scheiße ist, warum sind Sie dann hier?"

Ein Strafrichter urteilt

vonZantke, Stephan
Deutsch, Erscheinungstermin 08.10.2018
lieferbar

Buch (gebunden)

16,99 €
(inkl. MwSt.)

eBook (PDF mit digitalem Wasserzeichen)

12,99 €
(inkl. MwSt.)
»Ich bin nicht knallhart, sondern gerecht.« Zantke ist kein Hardliner, sondern streitet sachlich für Recht und Gesetz

Informationen zum Titel

978-3-7423-0720-0
München
08.10.2018
2018
Buch (gebunden)
361 g
205
149 mm x 218 mm x 22 mm
Color of cover: Black, Color of cover: Cream, Color of cover: Grey, Color of cover: Tan, Color of cover: Yellow, Buch, München
Deutsch
gewalt opfergewalt aggressionstrafrechtkörperverletzungstrafbefehlstrafverteidigertatverdachtstraftatstraftatenstraftatbestandstraftaten deutschlandstraftat verbrechenneuerscheinungNeuerscheinungenkriminalitätkriminalität flüchtlingekriminalität deutschlandkriminalität in deutschlandkriminalitätstheorienkriminalitätsfurchtkriminalitätsbekämpfungkriminalität dorking kindersleykriminalität lehrbuchkriminalität buchanwaltgerichtejuristberuf richteram gerichtamtsgerichtparallelgesellschaftparallelgesellschaftenparallelgesellschaft in deutschlandparallelgesellschaft deutschlandparallelgesellschaft dokuparallelgesellschaft migraparallelgesellschaft migrantenparallelgesellschaft muslimekriminelle parallelgesellschaftparallelgesellschaft problemeparallelgesellschaft buchbuschkowsky parallelgesellschaftparallelgesellschaft flüchtlingeparallelgesellschaft gefahrenmerkmale einer parallelgesellschaftjustizkriseverbrechenim sumpf des verbrechensverbrechen und strafeorganisierte verbrechenverbrechen echte polizeifälleverbrecherjagdverbrechen buchverbrechen deutschlandverbrechen in deutschlandverbrechen dokuverbrechen von migrantenverbrechen taschenbuchverbrechen aktuellverbrechen von asylbewerbernverbrechensbekämpfungverbrechensbekämpfungsgesetzmaßnahmen zur verbrechensbekämpfungpolizei verbrechensbekämpfungverbrechensbekämpfung deutschlandüberforderte justizstaatsversagenstaatsversagen deutschlandarten von staatsversagenstaatsversagen ursachenstaatsversagen justizpolitikversagenjudikative deutschlandpolitikversagen deutschlandstaatliche eingriffeschäche des staatesrecht und gesetzwas ist recht und gesetznach recht und gesetzrecht und gesetz institutionhandeln nach recht und gesetzrecht gesetze urteilerichter recht und gesetzfunktion von recht und gesetzrecht und gesetz in deutschlandberufe mit recht und gesetzbandenbandenkriminalitätbandenkriegbanden in deutschlandbanden deutschlandgewalthäusliche gewaltgewalt gegen frauengewalt gegen kindergewalttatengewalt in der familiegewalt gegen polizeigewalt polizeigewaltopfer hilfegewalt erziehunggewalt durch asylantengewalt jugend
»Ich bin nicht knallhart, sondern gerecht.« Zantke ist kein Hardliner, sondern streitet sachlich für Recht und Gesetz
Eigentlich ist Stephan Zantke bloß ein einfacher Strafrichter in Zwickau. Doch Ende 2017 machte er europaweit Schlagzeilen. Vor seinem Gericht stand ein libyscher Flüchtling. Die Liste schwerwiegender Vorwürfe gegen ihn war lang. Als der Angeklagte über „Scheißdeutschland“ schimpfte, fragte Zantke: „Wenn es bei uns so scheiße ist, warum sind Sie dann hier?“ Der Satz machte Karriere. Dass die medialen Reaktionen so heftig ausfielen, zeigt, dass Zantke einen Nerv getroffen hatte. Die Frage war ein Ausdruck seines angestauten Ärgers angesichts einer Vielzahl von Kriminellen, die nach und nach den Respekt vor der Justiz und dem Staat verlieren.
In diesem Buch berichtet Zantke von seinen drastischsten Fällen. Von einem 14-jährigen Jungen, der es schaffte, eine ganze Ortschaft in Angst zu versetzen. Von einer Bande, die sich darauf spezialisierte, Rentner zu überfallen. Zantke gibt Einblicke in deutsche Parallelwelten und kriminelle Milieus. Er zeigt, wie nah uns das Verbrechen eigentlich ist. Und wie machtlos der Staat oftmals bleibt. Der Richter wirft einen schonungslosen Blick auf eine überforderte Justiz und Kriminelle, die sich die Schwäche des Staates zunutze machen. Eine nachdenklich stimmende Analyse. Und ein Plädoyer für ein überfälliges Umdenken.
Stephan Zantke, Jahrgang 1961, geboren und aufgewachsen in Nordrhein-Westfalen, absolvierte in Heidelberg ein Studium der Rechtswissenschaften. Während seines Referendariats arbeitete er im sächsischen Kultusministerium der Landesregierung Biedenkopf Dresden. Am 1. April 1993 begann er seine Arbeit als Staatsanwalt in Zwickau. Seit 2000 arbeitet er als Amtsrichter beim Amtsgericht in Zwickau. Zantke hält für Organisationen wie die OSZE und die GIZ internationale Vorträge.
Kundenmitteilung
EU-Datenschutzgrundverordnung

Die DSGVO stärkt die Datenschutzrechte europaweit für uns alle. Bei vub haben wir aus diesem Anlass unsere Datenschutzerklärung grundlegend verändert:

  • Wir stellen noch übersichtlicher dar, wie und wofür wir personenbezogene Daten verarbeiten (wenn überhaupt, denn das Verwerten Ihrer persönlichen Daten ist überhaupt nicht unser Geschäft!).
  • Wir informieren in unserer neuen Datenschutzerklärung über die Kundenrechte.
  • Wir haben die Datenschutzerklärung übersichtlicher gestaltet.
  • Ab dem 25. Mai 2018 können Sie in Ihrem Kundenkonto unter „meine Einstellungen“ den gewünschten Datenschutz selbst einstellen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte jederzeit an unseren vub-Kundenservice und Ihre bekannten Ansprechpartner unter premiumservice@vub.de.

Bestätigung